Karin Oeser

Tage wie Sand

 

 

 

 

Das Segelboot
am Rande der Zeit,
wo der Himmel die Wellenberge küsst
und die Möwe den Schrei zu den Sternen schickt,
entgleitet dem Blick.

Weiterlesen...

Anna Comtesse-Schwarz

leben, leicht, lyrisch

 

 

 

 

vergangen ist die zeit
der sonnenküsse
der wind treibt bunte blätter
über das land

Weiterlesen...

Frederik Hartmann

CREDO

 

 

 

 

„Ich möchte Zeit, mehr als die bleibt“ – ein junger Mann sinniert über das Leben, schmiedet Verse über Ruhelosigkeit, Getriebensein und doch mit der hoffnungsvollen Zuversicht, dass alles im Leben irgendwie Sinn ergibt. Der Dichter wagt einen Brückenschlag zwischen klassischer Liebeslyrik und modernen Songtexten, wobei er die pulsierende Rhythmik des Rap mit Stilelementen der deutschen und englischsprachigen Literatur verbindet.

Weiterlesen...

Bärbel Hiltscher
Du fehlst ...

 

 

 

 

Das Karussell des Lebens dreht sich unaufhörlich im Kreis.
Wer muss aussteigen? Wer darf weiterfahren?
Noch eine Runde, zwei … vielleicht auch mehr ...
bis zur letzten Runde geläutet wird.

Weiterlesen...

Thomas Mac Pfeifer

71 Limericks

Nur Quatsch - sonst nix

 

 

 

Limericks – aus purer Lust am Dichten. Besser kann man die Motivation für diese Form der Unsinns-Poesie bzw. Ulk-Gedichte kaum beschreiben. Ganz in der Tradition dieses ursprünglich aus England stammenden Genres und in Anlehnung an Christian Morgensterns Galgenlieder zaubert Thomas Mac Pfeifer üblicherweise nachts diese herrlich-komischen 5-Zeiler aufs Papier. Durch die Zusammenarbeit mit der Illustratorin Marion Schickert ist ein kongeniales Werk entstanden – mit Lächelgarantie.

Weiterlesen...

Klaus Schrinner

Klammeraffe liebt Giraffe

und andere Schmunzeleinheiten

 

 

 

„Wenn von Zugvögeln die Rede ist, muss nicht der Bahnverkehr gemeint sein.“

Gutgelaunt freche, lebensfroh bunte Sprachspielereien bietet der vorliegende Lyrikband von Klaus Schrinner, in denen es mal mehr tierisch, mal mehr menschlich zugeht.

Weiterlesen...

Detlef Träbert
Aphorisiakum
Lust am Denken

 

 

 

 

Der Aphorismus ist die kleinste literarische Gattung. Und doch kann ein solcher Kurztext den Leser länger beschäftigen als manche ausschweifende Prosa, denn: „Aphoristiker sind Werbetexter für Nachdenklichkeit.“

Weiterlesen...

Dieter Hobelsberger
hautnah

 

 

 

 

 

Wie vieler Worte bedarf es, um tiefste Emotionen und innigste menschliche Sehnsüchte wachzurufen? – Sehr weniger, wie uns Dieter Hobelsberger eindrucksvoll in seinem neuen Gedichtband „hautnah“ zeigt.

Weiterlesen...

Dieter Hobelsberger
Vis-à-visionär

 

 

 

 

 

Prosa? Dichtung? Prosadichtung! Gedichte, Gedanken, Geschichten und Einsichten kommen in diesem Gedichtband zusammen und führen den Leser tief in des Dichters Innen- und Außenwelten ein. Von Großem und Kleinem, Konkret- und Abstraktem, Nahem und Fernem handeln die Texte und laden in Stimmung und Tonfall verschieden zum Träumen, Sinnieren und Nachdenken ein.

Weiterlesen...

Gabriele Pitz-Paal
Seelenwasser
Bilder und Gedichte

 

 

 

 

Viel ist über Liebe gesagt, geschrieben und philosophiert worden – selten jedoch wurde so formvollendet über Liebe geschwiegen.

Weiterlesen...

Markus Paetzold
Die Liebe Ist Der Schönste Schmerz

 

 

 

 

Wie der Alltag die Romantik in jedem von uns versteckt, so beabsichtigt dieses Buch, sie wieder zu erwecken. Die vertraut wirkenden Verse spiegeln die Liebe in ungewöhnlicher Weise wider, gewürzt mit einer Prise Nachdenklichkeit und Humor.

Weiterlesen...

Gabriele Pitz-Paal
nähe suchen
Bilder und Gedanken

 

 

 

 

Innezuhalten, um seine Gedanken schweifen zu lassen, ist in einer Zeit voll Hektik und Eile schwierig geworden. Gabriele Pitz-Paal ist es jedoch auf wunderbare Weise gelungen, lyrische Momentaufnahmen einzufangen und festzuhalten.

Weiterlesen...

Markus Paetzold
Denn Seltsam Ist, Was Liebe Weiß

 

 

 

 

Hoffnung, Erinnerung und Glück, aber auch Abschied und tiefste Verzweiflung – es sind die großen, immer wiederkehrenden Themen der Liebe, denen sich dieses Buch widmet.

Weiterlesen...